Frost

Der Frost hat mir von Deinem Aug‘ geflüstert.
Und wie schön Dein Blau mein Haus umspannt.
Klirrend scharf und kalt.
Bin nun blind von Dir.
Mir bleibt ein Kuss
im Wind,
ein ewig silbern-
glimmender Raum,
Rausch aus Wahn und Liebe.
Du, mein bist Du, Schönster.
Mein bist Du.

 

 

Advertisements

1 Kommentar zu „Frost“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s