Hermes I

Aus gegebenem Anlass mal wieder was gaaaaaanz Altes 🙂

Hermes I

Papiertage.
Wie der heutige.
Warm ist mein Blut.
Golden und frei bin ich.
Dich an meiner Seite haben…
Dich in mir tragen…
So wie wir sind…
Und niemals waren…
… ist nicht nötig.

Papiertage.
Wind im Haar,
Seidenfein und blütengelb.
Stadtstaub in den Augen.
Größer sein und wissen
Dass wir alles haben…
Alles können…
Alles sind…
… ist nicht nötig.
Denn ich bin.

Papiertage.
Nackt in der Sonne.
Haut abgelegt.
Fremd geküsst und fremd gelebt.
Mit neuem Gefieder und Muster.
Zeit geschoben um zu suchen.
Nichts gefunden.
Federleicht hinfort geschwebt
Hinfort geliebt…
… war nötig.

Fragil und fraglich
Ist der Moment
In dem ich verstehe…
Was sein kann…
Und was sein muss…
Wenn ich zu dir komme
Um nicht wieder zu gehen.
Wenn ich dir die göttliche Botschaft bringe
Dass ich neben dir stehen werde.

Advertisements

3 Kommentare zu „Hermes I“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s